Rhenus News

transport logistic Konferenzprogramm: Nachhaltigkeitsprojekte bei Rhenus im Fokus

Im Rahmen des Online-Konferenzprogramms der diesjährigen transport logistic präsentierte Isa Kohn, Project Lead Green Logistics bei Rhenus, verschiedene Nachhaltigkeitsprojekte der Rhenus Gruppe auf dem Panel der BVL zum Thema „CO2-Einsparungen in der Logistik – ein Ding der Unmöglichkeit?“.

Zu den vorgestellten Projekten zählte das Warehousing Solutions Lager in Tilburg. Das Gebäude wurde 2019 als eines der nachhaltigsten Industriegebäude der Welt für den BREEAM Award nominiert und 2020 mit dem „National Steel Award“ für Gebäudedesign ausgezeichnet. Zudem läuft der Betrieb des Standorts CO2-neutral, da das Gebäude sich rein über 13.000 Solarmodule auf dem Dach versorgt. Mit dem erzeugten Strom werden zusätzlich jährlich 750 Haushalte versorgt. Dreifach-verglaste Fenster, Wärmepumpen, hoch-gedämmte Fassaden und Dach sowie Sanitäranlagen mit Regenwassernutzung sorgen für eine nachhaltige Versorgung. Über den Nachhaltigkeitsaspekt hinaus wurde bei der Entwicklung des Gebäudes Wert auf die Landschaftsarchitektur rund um das Lager sowie auf Erholungsflächen für die Mitarbeiter gelegt.

Aus dem Bereich der Luftfracht präsentierte Isa Kohn das Programm RHEGREEN, mit dem Rhenus-Kunden ein kostenfreier Service zur Auswahl von verbrauchsärmeren und umweltfreundlicheren Flugzeugen für ihre Luftfrachtsendungen zur Verfügung gestellt wird. Das Berechnungssystem ermöglicht Reduzierungen von 10 bis 40 Prozent im CO2-Ausstoß.

Auch dem Straßentransport wird in Sachen Nachhaltigkeit bei Rhenus große Aufmerksamkeit geschenkt, betonte Isa Kohn. Neben der größten schweren E-Lkw-Flotte Deutschlands betreibt Rhenus auch weitere Projekte für Oberleitungs- und LNG-Lkw. Eine Übersicht dazu gibt auch Sascha Hähnke im Rhenus-Podcast Logistics People Talk.

 

Im Bereich der Schiffs- und Hafenlogistik hob Isa Kohn die MS Duisburg hervor. Das Binnenschiff ist mit einem Zweischraubenantrieb ausgerüstet, sodass die sogenannten Vater-Sohn-Motoren das Schiff je nach Leistungsbedarf stromauf- oder abwärts antreiben. Durch das strömungsoptimierte Heck gelangt zudem die Schubkraft nahezu verlustfrei ins Wasser und reduziert den Treibstoffverbrauch. Im Aufbau befindet sich dazu momentan eine Eco-Shortsea-Flotte, bestehend aus vier umweltfreundlichen Schiffen. Weitere Hafengeräte wie Hybrid-Reachstacker und ein vollelektrischer mobiler Hafenkran in Rotterdam runden das Portfolio von Rhenus ab.

„Grundsätzlich sind wir als Rhenus komplett technologieoffen und fangen an, als Pionier zu testen, wenn wir bereit sind – wir warten nicht, bis alles ins Detail gereift ist“, erklärte Isa Kohn die Nachhaltigkeitsstrategie der Rhenus Gruppe, „Als Familienunternehmen ist uns Nachhaltigkeit im Sinne zukünftiger Generationen und somit auch im Sinne der Umwelt umso wichtiger. Wir denken, dass alle davon profitieren werden – unsere Kunden, Partner und unsere Mitarbeiter.“

Isa Kohn, Project Lead Green Logistics
HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN

Nachhaltigkeitsprojekte bei Rhenus

Mehr lesen