Pressemitteilung

Cuxport-Terminal steht für den Südasien-Liniendienst der Nordex Gruppe mit dem Schiff „MV Superfast Levante“ bereit

Die „MV Superfast Levante“, ein unter spanischer Flagge fahrendes RoRo-Schiff, hat am 8. November erstmalig das Cuxport-Terminal in Cuxhaven angelaufen. Das von der Nordex Gruppe langfristig eingecharterte Schiff liefert nun regelmäßig im Ausland gefertigte Windkraftkomponenten für Onshore-Windparks. Cuxport eignet sich durch seine schwerlastfähige Infrastruktur besonders gut für die Entladung der Waren sowie die Terminallogistik.

Als flexible Drehscheibe bietet das Cuxport-Terminal seinen Kunden multifunktionale Dienstleistungen in den Bereichen RoRo- und Kran-Umschlag, Lagerung, Zoll und Logistik. Ab November frequentiert die Schiffsverbindung „MV Superfast Levante“ den Hafen in einem regelmäßigen Fahrplan. Im Auftrag der Nordex Gruppe transportiert das 158 Meter lange Schiff aktuell u.a. zwölf Rotorblätter aus dem indischen Tuticorin nach Cuxhaven. Die Blätter werden per Terminal-Kran an Land entladen. Darüber hinaus verfügt das Schiff über RoRo-Entladungsrampen. Damit kann der Frachter neben der sperrigen Projektladung auf dem Wetterdeck auch weitere Güter anderer Ablader als Drittladung aufnehmen. Auf dem Rückweg werden Container und MAFI-Roll-/Trailer per RoRo-Anlage auf das Schiff transportiert und Leerfahrten somit vermieden. Es ist möglich, auf MAFI-Trailern und auch auf dem Wetterdeck andere Projektladungen zu laden. „Für diese anspruchsvolle Transportlogistik und den Spezialumschlag des Schwerguts eignet sich das Cuxport-Terminal ganz besonders. Durch die zur Verfügung gestellten Ressourcen und das Knowhow können wir so unseren Teil zum nachhaltigen Strukturausbau der Bundesländer mit Windkraftanlagen beitragen“, sagt Roland Schneider, Business Developer bei Cuxport.

Die multimodale Anbindung des Cuxport-Terminals ist ein ausschlaggebendes Argument für die Übernahme der Schiffsverbindung. Nachdem die bis zu 81 Meter langen Windkraftkomponenten per Schiff angeliefert werden, lagern sie auf dem Terminal bis zum genehmigungspflichtigen Abtransport durch Schwerlast-Lkw oder Binnenschiffe. Damit bietet der Multi-Purpose-Hafen der Nordex Gruppe und seinen anderen Kunden umfangreiche Umschlagmöglichkeiten. Und die Nachfrage steigt, besonders in Bezug auf Flächenkapazitäten. Die Einspeisung in das Straßennetz erfolgt ohne polizeiliche Begleitung. „Eine Schwerlaststraße führt durch den Kreisverkehr am Ende der ca. 1,5 Kilometer entfernt liegenden Autobahn, wodurch der Schwerlasttransport die A27 schnell und problemlos erreicht“, erklärt Roland Schneider. Aufgrund von Ampelschaltungen rund um die Zufahrt zu den Terminals haben die Schwerlasttransporte die ganze Nacht hindurch Vorrang auf dem Weg zwischen Hafen und Autobahn.

 

 

 

Über Cuxport

Die Cuxport GmbH betreibt ein multifunktionales Umschlagsterminal im Tiefwasserhafen Cuxhaven. Neben umfangreichen Hafenumschlagsmöglichkeiten bietet Cuxport eine ideale geografische Lage für sämtliche Seeverkehre sowie optimale Hinterlandanbindungen. Das Unternehmen ist ein Joint Venture, bei dem die Rhenus SE & Co. KG 74,9 Prozent und die HHLA Container Terminals GmbH 25,1 Prozent der Anteile halten. Die Rhenus Gruppe ist einer der führenden, weltweit operierenden Logistikdienstleister mit einem Jahresumsatz von 7,0 Milliarden Euro. 37.500 Mitarbeitende engagieren sich an 970 Standorten und entwickeln innovative Lösungen entlang der gesamten Supply Chain. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) ist einer der führenden Hafenlogistik-Konzerne in der europäischen Nordrange.

Pressekontakt Rhenus in Deutschland
additiv pr GmbH & Co. KG
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
Deutschland
Contact Teaser