Es ist ein Flur mit großen Datenspeichern im Gegenlicht zu sehen.Es ist ein Flur mit großen Datenspeichern im Gegenlicht zu sehen.

Unser Qualitätsversprechen

Unter Qualität verstehen wir, die Belange unserer Kunden zu kennen und optimal auf ihre Anforderungen, Fragen und Probleme zu reagieren. Kundenbedürfnisse und -erwartungen werden konsequent ermittelt und in Form festgelegter Anforderungen spezifiziert.

Jeder Mitarbeiter ist Teil des Qualitätsmanagements

Qualitativ hochwertige Dienstleistungen und Produkte stehen im Zentrum unseres Geschäfts – denn das ist der Anspruch für die Zufriedenheit unserer Kunden.

Nur, wenn sich unsere Mitarbeiter die höchstmögliche Qualität zum Ziel setzen, können wir diesem Anspruch auch gerecht werden.

Die Verantwortung des Managements

Vom Vorstand festgelegte und veröffentlichte Leitlinien geben den Rahmen für unser Managementsystem vor. Unser integriertes Managementsystem stellt höchste Ansprüche an unsere Dienstleistungsqualität. Wir decken neben dem grundlegenden Standard der DIN EN ISO 9001 eine Vielzahl von branchenspezifischen Standards ab.

Im Rahmen seiner Verantwortung für das Unternehmen legt der Vorstand die Unternehmenspolitik und die strategischen Zielsetzungen fest, welche auf die vollständige Erfüllung der Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtet sind. Die Geschäftsführung der Bereiche stellt im Rahmen ihrer Verantwortung sicher, dass ausreichende materielle und personelle Ressourcen für die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung des Managementsystems und des Unternehmens zur Verfügung stehen.

Unser integriertes Managementsystem

Unser ganzheitliches, prozessorientiertes und integriertes Managementsystem wird von der Zentrale in Holzwickede gesteuert. Dazu haben wir eine QM-Organisation aufgebaut, die sicherstellt, dass ein lückenloser Kommunikationsfluss Top-down sowie Bottom-up zwischen der Zentrale und den Niederlassungen gewährleistet ist.

Unser integriertes Managementsystem ist ein wichtiges Instrument für den Vorstand sowie für alle Führungskräfte, da mit dessen Hilfe entscheidende Verbesserungen in unserer Organisation erreicht werden können.

Es sind zwei Menschen in einer Kommandozentrale zu sehen.

Unsere Prozesse

Es ist die Skyline einer Großstadt zu sehen.

Standards

Unsere standardisierten Prozesse ermöglichen, dass neue Standorte sehr schnell in das integrierte Managementsystem eingebunden werden und bestehende Standards effektiv auf bestehende Standorte übertragen werden können.

Es ist ein Laptop auf einem Tisch zu sehen.

Qualitätsmessung

Über Kennzahlensysteme werden unsere Prozesse regelmäßig überwacht. Nur so können wir uns kontinuierlich verbessern und die Qualität unserer Produkte für unsere Kunden gewährleisten.

Es ist ein Serverraum zu sehen.

Kennzahlen

Unsere Kennzahlen ermitteln wir anhand qualitativer und quantitativer Kriterien. Diese setzen wir in ein Verhältnis, um die Qualität unserer Prozesse zu messen und konstant zu halten.

Corporate IT – Die digitale Zukunft der Logistik

Aktuelle Themen wie Data Analytics, KI (Künstliche Intelligenz), modernes Identity Management und Digital Workplace sind nur ein Teil unserer zukunftssicheren Gesamtstrategie. Die Corporate IT unterstützt als interner Dienstleister alle Einheiten der Rhenus Gruppe mit IT-Ressourcen, -Services und individuellen Software-Lösungen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf einem user-orientierten und möglichst störungsfreien Arbeitsalltag. IT-Experten in acht verschiedenen Fachbereichen erfüllen täglich die Anforderungen aus der Fläche.

Das Herzstück der Corporate IT befindet sich am Campus in Holzwickede: Hier stehen zwei miteinander gekoppelte Rechenzentren, auf deren Serverfarmen alle geschäftsrelevanten Daten der Rhenus lagern. Durch eine autarke Versorgung gewährleistet die komplette Infrastruktur bei Eskalation eine Verfügbarkeit von >99,9 Prozent. Sie entspricht in puncto Ausfallsicherheit dem Anspruch und der Qualität der international anerkannten „Tier-3-Norm“. Jährlich stattfindende Audits garantieren durch die erworbenen ISO-Zertifizierungen zudem die Einhaltung offizieller Informationssicherheits-Standards.

Zertifizierungen, Dokumentation unserer Leistungsfähigkeit

Die Grundlage unseres integrierten Managementsystems bildet die DIN EN ISO 9001. Nach diesem Standard sind die Zentrale sowie weitestgehend alle Niederlassungen zertifiziert. Darüber hinaus existieren weitere Standards, die je nach den Anforderungen unserer Kunden in der Zentrale und in den Niederlassungen etabliert worden sind.

Unsere Standorte im Ausland werden zum Teil innerhalb unseres Verbundes zertifiziert. Andererseits gibt es Standorte, die durch Zertifizierungspartner direkt vor Ort zertifiziert werden.

 

Der ISO 9001 kommt innerhalb des Managementsystems der Rhenus Gruppe eine Schlüsselrolle zu, da auf ihren Anforderungen alle weiteren Branchenstandards aufbauen.

Unter Qualität versteht die Rhenus Gruppe, die Belange ihrer Kunden zu kennen, um auf ihre Anforderungen, Fragen und Probleme reagieren zu können. Kundenbedürfnisse und -erwartungen werden konsequent ermittelt und in Form festgelegter Anforderungen spezifiziert – mit dem Ziel, das Vertrauen der Kunden in die erbrachte Dienstleistung zu gewinnen.

Die Erfüllung der Anforderungen dieser Norm unterstützt alle Niederlassungen und Standorte innerhalb der Rhenus Gruppe, qualitativ hochwertige Dienstleistungen bereitzustellen und die Erwartungen der jeweiligen Kunden zu erfüllen sowie den gesetzlichen und behördlichen Anforderungen gerecht zu werden.

Innerhalb der Rhenus Gruppe ist die ISO 9001 ein unverzichtbares Instrument, um die Rentabilität und den Markterfolg kontinuierlich zu verbessern.

Die ISO 9001 ist die Grundlage für weiterführende branchenbezogene Zertifizierungen.

Die ISO 14001 versetzt uns in die Lage, unsere Umweltsituation kontinuierlich zu beobachten, zu analysieren und beständig zu verbessern.

Mit einem Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 werden die kontinuierliche Planung und Umsetzung von Umweltmaßnahmen innerhalb der zertifizierten Standorte und Niederlassungen sichergestellt und damit eine Reduktion von Auswirkungen auf die Umwelt gewährleistet.

Unser übergeordnetes Ziel ist daher, den Umweltschutz und die Verhütung von Umweltbelastungen im Einklang mit wirtschaftlichen, sozialen und politischen Erfordernissen zu fördern. Die ISO 14001 ist gleichzeitig auch die Grundlage für die Zertifizierung unseres Umweltmanagementsystems.

 

UMWELTPOLITIK

Umweltfreundliche Kundenlösungen und der sparsame Umgang mit Ressourcen ist in allen Geschäftsbereichen der Rhenus-Gruppe eine Selbstverständlichkeit. Durch die Entwicklung nachhaltiger Logistikkonzepte und die ständige Verbesserung unserer umweltrelevanten Prozesse tragen wir zur Vermeidung von Umweltbelastungen bei und Steigern somit unsere Umweltleistung und Energieeffizienz. Die Rhenus-Gruppe erfüllt die Bestimmungen und Standards zum Umweltschutz und alle Standorte handeln umweltbewusst. Mit natürlichen Rohstoffen und Energie wird verantwortungsvoll und sparsam umgegangen. Der vollständige Lebenszyklus der Produkte und Dienstleistungen von der Verwendung bis hin zur Entsorgung und Wiederverwertung steht im besonderen Fokus des unternehmerischen Handelns der Rhenus-Gruppe. Die Überwachung erfolgt mittels strategisch operativen Kennzahlen sowie niederlassungsbezogenen Kennzahlen, die über das jährliche Management-Review vom Vorstand bewertet werden. Der Umweltschutz ist eine Führungsaufgabe, Vorgesetzte haben Vorbildfunktion. Mit diesen Grundsätzen der Umweltpolitik werden Mitarbeiter zum umweltbewussten Handeln verpflichtet. 

  • EINHALTUNG DER UMWELTGESETZE
    Wir halten alle geltenden Umweltgesetze und behördlichen Regelungen der Länder ein, in denen wir tätig sind.
  • UMWELTZIELE
    Wir legen strategische und operative Umwelt- und Energieziele fest und überwachen diese.
  • KONTINUIERLICHE VERBESSERUNG DES UMWELTSCHUTZES
    Wir planen und setzen Umweltprogramme um und auditieren unsere Umweltmanagementsysteme regelmäßig. 
  • INFORMATION DER ÖFFENTLICHKEIT
    Wir schaffen durch sachliche Information Vertrauen in der Öffentlichkeit und bei unseren Kunden. 
  • BESTER VERFÜGBARER STAND DER TECHNIK
    Wir wollen bei allen Betriebszuständen Umweltschäden vermeiden. Soweit es wirtschaftlich vertretbar ist, setzen wir den besten verfügbaren Stand der Technik ein. 
  • SCHULUNG DER MITARBEITER
    Das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter auf allen Ebenen fördern wir durch Schulungen. 
  • STÖRFALLVORSORGE
    Wir kommunizieren Umweltthemen, Gefährdungspotenziale und Notfallpläne gegenüber den Mitarbeitern und ggf. öffentlichen Interessensgruppen.
  • VERTRAGSPARTNER
    An unseren Standorten tätige Fremdfirmen werden über unsere Umweltpolitik informiert und in unsere Aktivitäten einbezogen.
  • SCHONENDER UMGANG MIT RESSOURCEN
    Wir setzen Energie gezielt und sparsam ein. Durch technische und organisatorische Maßnahmen minimieren wir das Aufkommen von Reststoffen, Abfall, umweltbelastenden Emissionen und Abwasser.

Informationssicherheit bedeutet für die Rhenus Gruppe, die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Information zum strategischen Erfolgsfaktor zu machen, um das Vertrauen, das unsere Kunden, Geschäftspartner und die Öffentlichkeit in uns setzen, nachvollziehbar darzulegen.

Mit unserem Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nach der international anerkannten Norm ISO/IEC 27001 wird sichergestellt, dass Risiken erkannt und bewertet sowie Maßnahmen zur Sicherstellung der Informationssicherheit geplant, umgesetzt und kontrolliert werden.

Unsere Standorte, die für Kunden aus der Automobilbranche Dienstleistungen durchführen, sind nach der VDA 6.2 zertifiziert.

Der VDA Band 6.2 ist auf interne Dienstleister (Entwicklung, Logistik, Einkauf usw.) und externe Dienstleister (Entwickler, Prototypenbauer, Logistiker usw.) der Automobilindustrie ausgerichtet.

Dienstleistungsprozesse unterliegen grundsätzlich anderen Kriterien als Produktionsprozesse. Bei Dienstleistungsprozessen stehen immaterielle Leistungen im Vordergrund. Leistungserstellung und Leistungserbringung bilden eine Einheit.

Durch die Umsetzung der Anforderungen der VDA 6.2 können wir wesentliche Anforderungen unserer Kunden im Automobilbereich erfüllen.

Die „Gute Laborpraxis“ (GLP) ist entsprechend der Definition in den GLP-Grundsätzen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ein Qualitätssicherungssystem, das sich mit dem organisatorischen Ablauf und den Rahmenbedingungen befasst, unter denen nichtklinische gesundheits- und umweltrelevante Sicherheitsprüfungen geplant, durchgeführt und überwacht werden sowie die Ergebnisse dokumentiert und archiviert werden müssen.

Unsere Standorte, die nach diesem Standard zertifiziert sind, stellen damit sicher, dass alle Prüfdaten richtig und vollständig in Prüfberichte, die den Behörden vorgelegt werden, aufgenommen werden, und können damit ihren Kunden aus der Pharmaindustrie ein Qualitätssicherungssystem für gesundheits- und umweltrelevante Sicherheitsprüfungen nachweisen.

Unter GMP (Good Manufacturing Practice) versteht man die Qualitätssicherung von Produktionsabläufen und der Produktionsumgebung bei der Produktion zum einen von Arzneimitteln und Wirkstoffen, zum anderen aber auch von Lebens- und Futtermitteln.

Die Qualitätssicherung spielt insbesondere für die Kunden aus der Pharmaindustrie eine zentrale Rolle, da jede Qualitätsabweichung direkte Auswirkungen auf die Gesundheit der Verbraucher haben kann.

Unsere relevanten Standorte sind nach GMP zertifiziert und haben ein GMP-gerechtes Qualitätsmanagementsystem aufgebaut, um eine optimale Qualität zu gewährleisten und den Anforderungen der Gesundheitsbehörden gerecht zu werden.

HACCP ist die englische Abkürzung für „Gefährdungsanalyse und kritische Punkte“ (Hazard Analysis and Critical Control Points).

Dieses Konzept dient dazu, bedeutende, durch Lebensmittel verursachte Gefahren zu identifizieren, zu bewerten und zu beherrschen.

Aufgrund einer Zertifizierung nach HACCP erfolgt in unseren Standorten, deren Kunden in der Lebensmittelbranche zu Hause sind, eine lückenlose Dokumentation der durchgeführten HACCP-Analyse.

IFS steht für International Food Standard und ist ein Konzept, das die Anforderungen der ISO 9001 mit denen der HACCP-Analyse zu einem integrierten, ganzheitlichen System verbindet. Der Standard IFS Logistics ist dabei speziell abgestimmt auf die Dienstleistungen der Logistikbranche und stellt die Lebensmittelsicherheit in den zentralen Fokus.

Der IFS Logistics trägt dazu bei, Transparenz in der gesamten Lieferkette von der Industrie bis zum Einzelhandel herzustellen, und geht dabei risikoorientiert vor.

SQAS stellt ein Instrument zur einheitlichen Beurteilung der Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltschutzmanagementsysteme der Logistikdienstleister dar. Dazu werden unabhängige Assessoren eingesetzt und ein standardisierter Fragebogen verwandt.

Ein bestandenes SQAS-Audit ist Ausdruck unserer kontinuierlichen Bemühungen, die Logistiklösungen unseres Hauses sicherer und umweltverträglicher zu gestalten.

Das System gibt uns direkt nützliche Rückinformationen über die während der Beurteilung festgestellten Stärken und Schwächen. Darüber hinaus wird nach Auswertung der Beurteilungsergebnisse eine kundenspezifische Rückinformation möglich. Dadurch wird die Grundlage für eine echte Partnerschaft gelegt und/oder gestärkt, die beiden Seiten zugutekommt.

Alle deutschen Standorte der Rhenus Gruppe folgen der Anforderung des Energiedienstleistungsgesetzes (EDLG) und lassen sich nach der DIN EN ISO 50001 zertifizieren oder ein Energieaudit nach DIN EN 16247 durchführen.

Daneben werden einige ausländische Standorte, die der bisherigen Zertifizierungsmatrix für andere Standards angehören, mit einbezogen.

Ein Energiemanagementsystem fördert den nachhaltigen Schutz der Umwelt und die Schonung unserer Ressourcen. Aufgrund der Verantwortung für zukünftige Generationen gilt es, eine kontinuierliche und nachhaltige Verbesserung unserer Energieeffizienz im Rahmen unserer Tätigkeiten in allen Niederlassungen zu gewährleisten.

Im Rahmen des Energiemanagementsystems verpflichtet sich die Rhenus Gruppe zur kontinuierlichen Verbesserung der energiebezogenen Leistungen.

Die Art und der Umfang des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs sollen an den Standorten angemessen sein.

Alle Informationen und Ressourcen, die zur Erreichung von strategischen und operativen Zielen notwendig sind, sollen verfügbar sein.

Weiterhin verpflichtet sich die Rhenus Gruppe zur Einhaltung aller geltenden gesetzlichen Anforderungen und weiteren, durch die Organisation eingegangenen Anforderungen bezüglich des Energieeinsatzes, des Energieverbrauches und der Energieeffizienz.

Im Energiemanagementsystem werden strategische und operative Energieziele festgelegt und überprüft. Sie richten sich nach den Kernzielen:

  • Erhöhung der Energieeffizienz
  • Verringerung der CO2-Belastung
  • Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit durch Kostenentlastung

Der Kauf energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen, welche zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung bestimmt sind, wird unterstützt.

Das „Elektrogesetz“ (Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten vom 20.10.2015) soll die abfallrechtliche Produktverantwortung der Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten umsetzen.

Damit werden folgende Ziele verfolgt:

  • Schutz der Gesundheit und der Umwelt vor schädlichen Substanzen aus Elektro- und Elektronikgeräten
  • Verringerung der Abfallmengen durch Wiederverwendung oder Verwertung (Recycling)

Auch hier ist sich die Rhenus Gruppe ihrer Verantwortung bewusst. Eine Zertifizierung nach dem Elektrogesetz befindet sich im Aufbau und wird kontinuierlich ausgerollt werden.

Erfahren Sie mehr...