Mobile First! Neue IT-Features für unser Endkundenportal

powered by Rhenus SN digital


Kunden aus unterschiedlichen Ländern finden auf dem Endkundenportal eine Plattform zur direkten und einfachen Verwaltung bzw. Bearbeitung ihrer Liefer-Aufträge. Das Portal bietet unter anderem eine unkomplizierte Terminvergabe im Self Service sowie ein passgenaues Tracking unserer Fahrzeuge mit Live-Verkehrsdaten, auch Zusatzservices können gebucht werden. Die Optimierung und Erweiterung dieses Endkundenportals haben die IT-Fachkräfte der Rhenus SN digital jüngst als Projekt in Angriff genommen – und zu großen Teilen bereits zum Erfolg geführt.

Mit klarem Kurs zum Ziel

Die Zielsetzungen für das Projekt waren von Anfang an eindeutig: eine stärkere mobile Ausrichtung, vielfältige Zusatzfunktionen, sprachliche Erweiterung. Mobile First: Klare Sache, denn fast 80 % unserer Kundinnen und Kunden nutzen die Plattform über ihr Smartphone. Nur eine der vielen Erkenntnisse, die wir per Google Analytics über das Verhalten der User erhalten. Wir streben hierbei einen möglichst kurzen Build-Measure-Learn-Prozess an.

Was bedeutet das genau? Nun, unsere Plattform bzw. Anwendung wächst stetig um neu entwickelte, innovative Funktionalitäten – die Build-Phase. Wir messen dann, wie die neuen Features beim Anwender ankommen, der Measure-Part. Schließlich nutzen wir das, was wir gelernt haben zur Weiterentwicklung der Plattform – schon sind wir in der Learn-Phase.

 

Schritt für Schritt, kurz und knapp: unsere Projektarbeit im Überblick

  • Unsere crossfunktionalen Teams entwickeln autark und selbstbestimmt – von der ersten Produktidee bis zum Support.
  • Unsere Backend-Programmiersprache ist C#, die Oberfläche der Anwendung (Frontend) ist in Vue.js geschrieben.
  • Continous integration & continous deployment – das heißt, wir warten nicht mehr auf festgelegte Release-Tage, sondern können sofort Fehler im System fixen oder neue Features innerhalb von Minuten bereitstellen. Hierfür nutzen wir die Microsoft Azure Cloud.
  • Qualität geht vor: Um Fehler in der Programmierung auszuschließen, laufen vor der Übertragung in das Produktivsystem tausende automatisierte Tests – per JavaScript wird geprüft, ob alle Funktionen genau das tun, wofür sie konzipiert wurden.
  • Health Monitoring mit Live-Daten (ASP.NET): Eine Dashboard-Funktion, mit der wir die Erreichbarkeit und Funktion der Anwendung in Echtzeit kontrollieren können – Fehler werden umgehend gemeldet, wir können sofort reagieren.

 

So nimmt der Erfolg Form an

Sie sehen schon, hier sind ganz unterschiedliche Programme und Tools mit im Spiel – unsere IT-Profis haben sie jedoch alle locker im Griff, so dass wir die neuen Plattform-Features bereits in mehreren Ländern erfolgreich ausspielen konnten. Das mobile Handling der Anwendung ist nun deutlich verbessert, noch mehr Kunden nutzen die Option, Liefertermine an sich selbst zu vergeben. Nur ein Indiz dafür, dass wir die Kundenzufriedenheit generell erhöhen konnten. Auch das Generieren von Zusatzumsätzen durch ein wirkungsvolles Upselling ist nun möglich – nicht zuletzt haben wir auf zahlreichen Ebenen die technischen Voraussetzungen geschaffen, um die Plattform auch in Zukunft Step by Step zu erweitern. Und wer weiß, vielleicht ist beim nächsten Upgrade ja auch Ihr Input schon mit dabei.