Artikel

Mit automatisierten Logistiksystemen langfristig effiziente und skalierbare Lagerprozesse sicherstellen

Im Multichannel-Vertrieb wird die Kommissionierung in vielen Unternehmen stetig kleinteiliger und komplexer. Der Trend zu geringeren Bestellmengen hat etliche Einzelbestellungen und nachgelagerte Kommissionieraufträge zur Folge. Deshalb setzt Rhenus Warehousing Solutions für die Auftragsabwicklung seiner Kunden automatisierte Robotiksysteme in der Logistik ein.

Damit Unternehmen nicht alle paar Jahre auf komplexe Erweiterungen ihrer Lagerkapazitäten angewiesen sind, bietet sich die Integration eines mitwachsenden Logistiksystems an. Insbesondere Robotiklösungen wie Shuttle-Systeme, AutoStore-Lager und Autonome Mobile Roboter (AMR) sorgen für skalierbare und effiziente Prozesse. Doch welche zentralen Parameter sind für die Auswahl des passenden Systems wichtig – und was macht die einzelnen Lösungen aus?

Effiziente Abwicklung von Großaufträgen per Shuttle-System

Zu den wichtigsten Parametern bei der Auswahl des passenden Systems zählen die Flexibilität logistischer Abläufe, der durchschnittlich zu erwartende Durchsatz und die mögliche Erweiterbarkeit des Logistiksystems. Shuttle-Systeme zeichnen sich durch ihre hohe Flexibilität und Skalierbarkeit aus, da sie mit der Auftragslage wachsen. Mit dem Einsatz zusätzlicher Regale und Roboter werden Spitzen problemlos abgefangen und die Leistung des Shuttle Lagers vergrößert sich.

Diese Vorteile kommen beispielsweise bei der Abwicklung von Großaufträgen inklusive produktspezifischer Mehrwertdienste zum Tragen. So setzt Rhenus im rund 57.000 Quadratmeter großen Multichannel-Distributionszentrum Eisenach seine innovative Flexi-Shuttle-Technologie ein, um Kundenaufträge im B2C- und B2B-Bereich zu erfüllen. Rhenus Warehousing Solutions hat die 6.500 Quadratmeter große Anlage mit zurzeit 176.000 Plätzen vorausschauend installiert.

Mit der flexiblen Anzahl der Shuttles lassen sich Vorbestellungen und das Tagesgeschäft gezielt steuern. „Bei Bedarf können wir das Shuttle-System auf mehr als das doppelte Volumen erweitern. So wachsen wir mit den Bedürfnissen unserer Kunden“, erklärt Andreas Klös, Niederlassungsleiter in Eisenach. Die innovative Technologie ermöglicht auch zukünftig eine schnelle und effiziente Reaktion auf abweichende Anforderungen zusätzlicher Kunden.

AutoStore: das platzsparende Lager für kleinteilige Bestellungen

Auch ein AutoStore-Lager bietet sich durch seine flexible und skalierbare Handhabung als effizientes Logistiksystem an. Die staubfreie Lagerung im AutoStore eignet sich besonders für leicht entflammbare Produkte, sensible Technologien oder hochpreisige Sortimente. Dabei liegt der Fokus auf der optimalen Platzeinsparung. Der AutoStore nutzt den vorhandenen Raum einer bestehenden Anlage für die Bevorratung des stetig wachsenden Artikelsortiments. Das System benötigt nur etwa die Hälfte des Raums, den ein konventionelles Lager mit Regalen einnehmen würde.

Die Roboter bearbeiten Ein- und Auslagerungen und organisieren das Lager vorausschauend. Bald benötigte Behälter sortiert das System prospektiv zur Bereitstellung in die oberste Ebene. Bei veränderter Nachfrage – durch saisonale Schwankungen wie z. B. das Weihnachtsgeschäft – reagiert die Systemsteuerung automatisch und ordnet die Behälter entsprechend den geänderten Bedingungen an. Durch die stetige Optimierung der Lagerorganisation nach Artikelabrufmengen bietet sich das AutoStore-System besonders für kleinteilige Bestellungen an.

Am Standort Tilburg, Niederlande, hat Rhenus Contract Logistics ein solches automatisiertes System in seinem 60.000 Quadratmeter großen Multi-Client-Distributionszentrum installiert. Auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern ist das AutoStore-Lager mit 21.000 Lagerplätzen, 19 Robotern, zwei Zuführungen und drei Kommissionierstationen ausgestattet. Die automatische Zuführung und Abförderung der Behälter sowie der IT-gestützte Kommissionierdialog schließen Fehler im Bearbeitungsprozess weitgehend aus. Zudem sichern ergonomisch gestaltete Arbeitsstationen langfristig die Gesundheit der Mitarbeiter.

Durch den implementierten AutoStore steigert Rhenus die Effizienz ihrer Logistik und kann mehr Kunden in ihren Aufträgen unterstützen. „Wir haben uns die Automatisierung und – für die Zukunft – die Robotisierung angesehen, wollten aber natürlich auch eine Lösung, die zu unseren Kunden und ihren Auftragsanforderungen passt. Diese zeichnen sich meist durch kleine Mengen und eine geringe Anzahl von Aufträgen aus“, erläutert Standortleiter Arnold van Asten. Der besondere Vorteil des AutoStore-Verfahrens für Rhenus: Bei der Kommissionierung konnte eine Kosteneinsparung von 30 Prozent erreicht werden.

Autonome Mobile Roboter: schnell, flexibel, smart

Vor allem AMR bieten eine unkomplizierte Einstiegslösung in die Welt der Robotik. Auf Basis von KI und maschinellem Lernen können AMR autonom im Lager navigieren. Dadurch lassen die Systeme sich einfach in bestehende Lagerinfrastrukturen integrieren. Die AMR-Lösung ist äußerst flexibel und lässt sich leicht erweitern. So können schnell wachsende Unternehmen innerhalb weniger Wochen neue Layouts entwerfen oder zusätzliche Regale und Roboter hinzufügen.

AMR übernehmen zahlreiche intralogistische Workflows: von manuellen Transportvorgängen im Lager über Teilaufgaben in umfangreichen Kommissionierprozessen bis hin zur Beförderung von Trays oder schweren Nutzlasten. Das skalierbare System deckt komplexe Transportnetzwerke im Lager ab und erledigt anfallende Aufgaben flexibel und effizient. Der Einsatz von AMR eignet sich ideal für das Goods-to-Person-Prinzip, da die Roboter die Mitarbeiter in allen Lagerbereichen bei anfallenden Kommissioniertätigkeiten unterstützen.

In Hongkong setzt Rhenus Warehousing Solutions auf die smarten AMR, um dem rasanten Wachstum des Omnichannel-Geschäfts gerecht zu werden. „Durch die flexible Reaktion auf schnell wechselnde Artikel können wir problemlos große Auftragsvolumina bewältigen. Mit der Investition in die AMR-Technologie stehen wir an der Spitze der Innovationen“, verdeutlicht Dennis Mak, Director der Rhenus Warehousing Solutions & Distribution – Greater China. Zurzeit sortieren die KI-gesteuerten Roboter in dem Rhenus Warehouse mehr als 2.000 Stock Keeping Units ständig nach Beliebtheit und Verfallsdatum.

Vorteile im Überblick

Die Auswahl der passenden Robotik-Lösung hängt vor allem von den Anforderungen und vom späteren Einsatzzweck des Systems ab. Bei einem großen Artikelspektrum und einem hohen, erwartbaren Durchsatz bieten sich Shuttle-Systeme und AutoStore-Lager an. Erstere werden in Neubauten integriert, während AutoStores auch in bestehende Lager eingebaut werden können. „In unseren Warehousing Solutions bildet kontinuierliche Verbesserung die Basis für Innovation. Bestehende Prozesse und Lösungen hinterfragen wir konsequent und befassen uns mit innovativen Technologien, die wir für unsere Kunden nutzbar machen“, sagt Andreas Plikat, General Manager bei Rhenus Warehousing Solutions.

Keywords: