Verschiedene Icons zum Thema Gesundheit
Verschiedene Icons zum Thema Gesundheit

Together with Passion!

Grenzschließungen und damit verbundene Verkehrsprobleme, völliger Stillstand in verschiedenen Branchen unserer Kunden. Trotz der schwierigen Umstände ist Rhenus Road Freight während der Corona-Pandemie weiterhin täglich in ganz Europa unterwegs. Mit unserem Video möchten wir Ihnen, unseren Kunden, zum Ausdruck bringen, dass unser Netzwerk auch in Krisenzeiten weiter funktioniert.
Wir arbeiten vor, während und nach der Krise eng mit unseren Kunden zusammen: "Together with Passion - wir sind für Sie da!"

Nur nach einem klick werden Daten an den Video Anbieter übertragen
Klicken um das Video zu laden!

Coronavirus Information und Maßnahmen

 

Sehr geehrte Kunden,

Wir als Rhenus Freight Logistics beobachten die Situation rund um das Coronavirus sehr intensiv und haben bereits umfangreiche Vorkehrungen getroffen und Maßnahmen entwickelt, um unsere Standorte und insbesondere unsere Mitarbeiter im Fall einer weiteren Ausbreitung zu schützen. Zudem haben wir eine Arbeitsgruppe eingerichtet, welche die Situation sehr aufmerksam verfolgt, täglich neu bewertet und die Maßnahmen entsprechend anpasst.

 

Leider hat sich die Situation in Bezug auf die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und die daraus resultierenden Restriktionen in Europa in den letzten Tagen nachhaltig verändert.
Wir selbst sind gut organisiert, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Die Restriktionen, welche Sie untenstehender Tabelle entnehmen können, können jedoch relativ schnell dazu führen, dass die Laderaumsituation in Europa stark angespannt sein wird.
Vor diesem Hintergrund, bitten wir aktiv um Ihre Mithilfe:

  • Bitte stellen Sie vor Versand Ihrer Lieferung sicher, dass der Empfänger geöffnet hat und die Warenübernahme gesichert ist. Um die vorhandenen Ressourcen zur Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient zu nutzen, gehen wir sorgsam mit unseren Transport- und Lagerkapazitäten um. Deshalb organisieren wir ab sofort Rückführungen oder Zwischenlagerungen für nicht zustellbare Sendungen. Die entstehenden Kosten müssen wir an den Versender weitergeben.

  • Gehen Sie nicht davon aus, dass jeder Fahrer automatisch Einweghandschuhe und Gesichtsmasken bei sich führt. Für den Fall, dass die Fahrer angewiesen sind entsprechende Schutzausrüstung bei der Ein- und Ausfahrt Ihres Betriebsgeländes oder das Ihrer Warenempfänger zu tragen, halten Sie bitte entsprechende Schutzausrüstungen für die Fahrer bereit. Nur so können wir die bestmögliche Laderaumgestellung realisieren und Fehlfrachten vermeiden.
  • Terminsendungen: Stimmen Sie bitte sehr sensible Terminsendungen mit unser Auftragsannahme im Einzelfall ab.

Eine Übersicht zu den Einschränkungen in den einzelnen Ländern, entnehmen Sie bitte folgender Tabelle und der untenstehenden Detailansicht.

LKW Border-Crossing-Times

zur Verfügung gestellt von sixfold.com

 

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Ländern

Österreich Letzte Aktualisierung 18. Mai 2020

Die Situation an den Grenzen hat sich leicht verändert. Die wichtigsten Grenzen zu Italien, Schweiz, Ungarn und Slowakei bleiben offen.

 

Alle Quarantänegebiete wurden am 23. April 2020 aufgehoben.

 

Die Einschränkungen wurden am 14. April 2020 gelockert, sodass auch kleinere Geschäfte wieder öffnen dürfen.

 

Alle Geschäfte außer Apotheken, Tankstellen und Supermärkte bleiben geschlossen. 

   

Durch die Grenzkontrollen kommt es zu Staus und Verzögerungen an der deutschen und der italienischen Grenze.

 

Neben dem Sonntagsfahrverbot wurden auch die Fahr- und Ruhezeiten gelockert. Diese werden derzeit nicht kontrolliert.

Die Lockerung des Sonntagsfahrverbotes ist ab dem 18. Mai 2020 aufgehoben, die Lockerung der Fahr- und Ruhezeiten wird nach dem 15. Mai 2020 nicht mehr verlängert.

Weißrussland Letzte Aktualisierung 30. März 2020

An der Grenze von Polen nach Weißrussland werden Gesundheitschecks durchgeführt.

 

Es kommt zu Verzögerungen von 1-2 Tagen.

 

Belgien Letzte Aktualisierung 05. Mai 2020

Die ersten Maßnahmen des Lockdowns wurden am 04. Mai 2020 gelockert. Alle B2B Betriebe dürfen wieder öffnen. Weitere Schritte werden in den nächsten Wochen diskutiert mit Blick auf den Verlauf. 

 

Der Warenverkehr ist nicht betroffen. Derzeit gibt es hier keine Einschränkungen.

 

Bitte stellen Sie vor der Sendungsanmeldung sicher, dass die Warenannahme bei Ihrem Empfänger sichergestellt ist.

Bosnien Letzte Aktualisierung 22. Mai 2020

Es gibt momentan Wartezeiten an der Grenze zu Kroatien bedingt durch weniger Personal an den Zollkontrollen.

 

Bulgarien Letzte Aktualisierung 15. Mai 2020

Bulgarien befindet sich derzeit nicht mehr im Notstand, sondern spricht von einer Epidemiephase, welche vorerst vom 14. Mai bis zum 14. Juni 2020 andauert. Für Warentransporte bleibt die Situation unverändert.

 

Gleichzeitig hat Bulgarien am 18. März 2020 die Grenzen für Menschen aus Risikogebieten geschlossen. Für LKW- Fahrer gelten besondere Bestimmungen.

 

Der Grenzübergang nach Griechenland “Zlatograd – Thermes”  bleibt ab 30. März 2020 bis auf Weiteres geschlossen. Gleichzeitig wurden spezielle Kontrollpunkte geschaffen, welche den Zugang zu den einzelnen Regionen überwachen. DIese Kontrollpunkte wurden inzwischen aufgehoben.

 

Es gilt eine allgemeine Ausgangssperre. Gütertransporte bleiben davon unberührt, es ist aber mit zeitlichen Verzögerungen zu rechnen.

 

LKW-Fahrer aus Ländern mit registrierten Covid-19 Fällen müssen nun in eine 14-tägige Quarantäne. Dennoch ist es LKW-Fahrern gestattet, Bulgarien zu durchfahren, um Waren auszuliefern. Also bleiben Gütertransporte weiterhin unberührt.

Kroatien Letzte Aktualisierung 25. Mai 2020

Die kroatische Regierung hat bestätigt, dass bei Benutzung der "Green Lanes" keine Einschränkungen für den Güterverkehr bestehen.

Wir erwarten Verzögerungen für Zustellungen und Abholungen von mindestens 24 Stunden.

Tschechien Letzte Aktualisierung 20. Mai 2020

Der Notstand wurde am 17. Mai 2020 beendet.

Transporte sind in ganz Tschechien möglich. Es finden allerdings Kontrollen und Gesundheitschecks an den Grenzen zu Deutschland und Österreich statt. Kleinere Grenzübergänge wurden geschlossen. Dadurch kann es zu Verzögerungen kommen.

 

 

 

Dänemark Letzte Aktualisierung 12. Mai 2020

Dänemark hat ein paar Maßnahmen der Ausgangssperre gelockert: alle Einzelhändler und Kaufhäuser dürfen wieder öffnen. Nächste Woche sollen Restaurants und Cafés folgen. Bitte überprüfen Sie vor Versand Ihrer Sendung, ob Ihr Empfänger wieder geöffnet hat.

 

Die dänische Regierung hat die Schließung ihrer Grenzen zu den Nachbarländern bis zum 31. Mai 2020 verlängert. Güterverkehr ist aber weiterhin möglich.


Die Lockerungen bei den Lenk- und Ruhezeiten wurden bis zum 10. Mai 2020 verlängert, wodurch wir einen positiven Effekt auf unsere Abläufe erwarten.


Es werden soweit wie möglich Fahrstreifen exklusiv für den Güterverkehr gebildet.


Mit Staus und Verspätungen an den Grenzen muss aber gerechnet werden.

Finnland Letzte Aktualisierung 25. Mai 2020

Die Grenzkontrollen bleiben bis 14. Juni 2020 bestehen. Der LKW-Verkehr ist hiervon nicht betroffen. 

 

Für Helsinki gilt eine Ausgangssperre. Der Gütertransport ist aber nicht betroffen.

Die Lockerung der Lenk- und Ruhezeiten gilt bis bis zum 31. Mai 2020, wodurch wir einen positiven Effekt auf unsere Abläufe erwarten.

Frankreich Letzte Aktualisierung 20. Mai 2020

Wie angekündigt beginnt die französische Regierung nun mit ersten Lockerungen. Einige Geschäfte öffnen wieder und die Häuser dürfen wieder verlassen werden. Bitte stellen Sie vor Versand Ihrer Sendung sicher, dass Ihr Empfänger diese annehmen kann.

Die französische Regierung hat die Fahrverbote für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen vom 07.-08. und 20.-21. Mai 2020 für LKW-Transporte mit Nahrung, Hygiene- und Medizinprodukten sowie Baumaterialien für öffentliche Gebäude aufgehoben. Am 14. Mai 2020 veröffentlichte das französische Innenministerium ein Genehmigungsformular, mit dem Transportunternehmen inländische Tätigkeiten über 100 km von ihrem Niederlassungsort und außerhalb ihres Wohnsitzes hinaus ausführen können.

Die Produkte Premium, Fix sowie Avisierungen sind zur Zeit nicht verfügbar.

 

 

Georgien Letzte Aktualisierung 30. März 2020

Am 18. März 2020 wurden die Einreisebestimmungen für Georgien verschärft. Ausländische Reisende dürfen, mit wenigen Ausnahmen, nicht mehr einreisen. Der Frachtverkehr ist weiterhin erlaubt. LKW-Fahrer, die in den letzten Tagen in der EU waren, müssen in eine 14-tägige Quarantäne.

 

Es kommt zu 1-2 tägigen Verzögerungen.

Deutschland Letzte Aktualisierung 14. Mai 2020

Die Grenzen nach Österreich, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz werden am 16. Mai 2020 geöffnet. Die Grenze zu Dänemark wird ebenfalls geöffnet, das Datum steht aber noch nicht fest. 

 

Das Sonntagsfahrverbot ist bis auf weiteres aufgehoben.

 

Ab dem 20. April dürfen bestimmte Geschäfte bis max. 800qm und beispielsweise Autohäuser, Fahrradläden wieder öffnen.

  • Bitte beachten Sie dennoch, dass hierdurch der Empfang Ihrer Sendungen bei Ihren Kunden betroffen sein kann und stellen Sie die Zustellbarkeit sicher.
  • Bitte beachten Sie, dass Sendungen im B2C Bereich nur noch bis frei Bordsteinkante zugestellt werden können.
Griechenland Letzte Aktualisierung 20. April 2020

In Griechenland besteht seit dem 23. März 2020 ein allgemeines Ausgangsverbot. Warentransporte sind hiervon nicht betroffen. 

Die LKW Fahrverbote  wurden für den 30 April- 03. Mai wurden ausgesetzt.

Ungarn Letzte Aktualisierung 27. März 2020

Seit dem 17. März 2020 sind die ungarischen Grenzen geschlossen. Der Güterverkehr ist hiervon aber nicht betroffen.

 

Die Verzögerungen an der Grenze zwischen Ungarn und Kroatien betragen aktuell 4 Stunden.

 

Ungarn hat eine Ausgangssperre für seine Bewohner angeordnet. Der Warenverkehr ist hiervon ausgenommen.

 

 

Irland Letzte Aktualisierung 18. Mai 2020

Die Fährverbindungen wurden für Passagiere eingestellt. LKW Transporte sind weiterhin möglich.

Mehr Informationen finden Sie hier!

 

In Irland wurde ein Lockdown beschlossen. Die Bevölkerung muss zuhause bleiben und darf nur unter bestimmten Umständen das Haus verlassen.

  • Wege von und zur Arbeit für essentielle Tätigkeiten / Industrien

diese sind:

  • Gesundheits- und Sozialwesen
  • Öffentliche Verwaltung
  • Handwerker (Elektro, Gas, Wasser)
  • Lebensnotwendige Industrien wie Lebensmittel und Medizin
  • Finanzindustrie
  • Transport
  • Kommunikation und Medien (Journalisten)
  • Landwirtschaft

Die Bestimmungen wurden bis zum 18. Mai 2020 verlängert.

Seit dem 18. Mai 2020 wurden die Bestimmungen schrittweise gelockert, beginnend mit Geschäften aus den folgenden Branchen: Computer, Garten, Haushaltswaren, IT und Mobiltelefonie. Garten- und Baufirmen können zurück an die Arbeit. Andere Shops und Industrien werden zwischen Juni und August in verschiedenen Phasen folgen. Wir informieren Sie schnellstmöglich über Updates.

Bitte prüfen Sie deshalb, ob Ihr Empfänger in der Lage ist, Ihre Sendung entgegenzunehmen.

Italien Letzte Aktualisierung 19. Mai 2020

Am 17. Mai 2020 hat der italienische Premierminister neue Regelungen erlassen, die seit dem 18. Mai 2020 gelten. Bis zum 02. Juni 2020 können Frachttransporte nach/aus Sizilien nur über den Hafen von Messina-Tremestieri stattfinden. Die Regelungen für Frachttransporte nach/aus Sardinien bleiben unverändert.

 

Italien hat eine Verfügung erlassen, dass jeder, der ins Land kommt, in eine 14-tägige Quarantäne muss. Dies gilt nicht für LKW-Fahrer bei Lieferungen nach oder durch Italien. Diese müssen das Land allerdings innerhalb von 72 Stunden wieder verlassen.

 

Der italienische Premierminister hat den "Phase 2 - Plan" vorgestellt.  Ab dem 04. Mai 2020 dürfen die meisten Industriefirmen und weitere Geschäfte wieder öffnen.  Wir stellen Ihnen in Kürze Informationen zur Verfügung, welche Einschränkungen bestehen bleiben.

 

Bitte stellen Sie weiterhin sicher, dass die Empfänger Ihrer Sendungen geöffnet haben und die Warenübernahme gesichert ist. Nicht zustellbare Sendungen werden zurückgesandt oder temporär gelagert. Die Kosten für diese Maßnahmen müssen wir dem Versender in Rechnung stellen.

Find more detailed information here

 

Die italienische Regierung hat das Sonntagsfahrverbot für den 10. und 17. Mai 2020 aufgehoben.

Kasachstan Letzte Aktualisierung 31. März 2020

Frachtfahrzeuge und ihre Fahrer können nun wieder ohne Einschränkungen über die Staatsgrenze der Republik Kasachstan fahren und müssen auch nicht mehr in Quarantäne. Sie unterliegen aber strengen sanitären und epidemiologischen Maßnahmen.

 

Litauen letzte Aktualisierung 24. April 2020

Litauen ist unter Quarantäne und Ausländern ist es nicht erlaubt, einzureisen. Dies gilt allerdings nicht für LKW-Fahrer. Für die Fahrer sind aber Gesundheitschecks vorgeschrieben, was zu erheblichen Verzögerungen führen kann.

 

Kleineren Geschäften ist es seit dem 16. April 2020 wieder erlaubt zu öffnen.

 

Die Quarantäne wurde bis zum 11. Mai 2020 verlängert.

Niederlande Letzte Aktualisierung 23. April 2020

In den Niederlanden wurden öffentliche Plätze gesperrt. Dies gilt zunächst bis zum 20. Mai 2020, hat aber keinen Einfluss auf den Güterverkehr. Es sind uns keine Verzögerungen gemeldet.

 

Die Verordnungen zu den Lenk- und Ruhezeiten bleiben bis zum 01. Juni 2020 gelockert.

Find more detailed information here

Norwegen Letzte Aktualisierung 20. Mai 2020

Norwegen hat Grenzkontrollen bis mindestens 90 Tage nach dem 15. Mai 2020 eingeführt. LKW-Transporte sind weiterhin möglich. Es kann aber zu Verzögerungen kommen. 

Die Fähre von Kiel nach Oslo wurde bis zum 30. April 2020 wird wieder eingesetzt und fährt an drei Tagen in der Woche.

Polen Letzte Aktualisierung 14. Mai 2020

In Polen bleibt es weiterhin bei strikten Grenzkontrollen bis zum 12. Juni 2020. Der Güterverkehr bleibt weiterhin möglich.

 

Die Situation an der Grenze hat sich deutlich enspannt. Es kommt im Moment zu keinen Verzögerungen.

MEhr Informationen finden Sie hier!

Portugal Letzte Aktualisierung 15. Mai 2020

Portugal hat den Notstand bis 17. Mai 2020 verlängert.

 

Portugal befindet sich in der ersten Phase der Lockerungen, die alle 15 Tage erneuert werden kann. Social Distancing und Abstandhalten sind weiterhin aktuell. Masken sind im öffentlichen Raum verpflichtend und werden daher auch für Fahrer empfohlen. Die Grenzen bleiben geschlossen und können nur über folgende Kontrollpunkte überschritten werden: Quintanilha, Tui, Vilar Formoso, Elvas, Castro Marim, Vila Verde de Raia (Chaves), Monfortinho (Castelo Branco), Marvão (Portalegre) und Vila Verde de Ficalho (Beja).

 

In Portugal ist aktuell der Grenzüberschritt für Tourismus- und Freizeitaktivitäten nicht gestattet. Viele Grenzübergänge von Portugal nach Spanien sind bis zum 14. Mai 2020 geschlossen. Der Güterverkehr ist von den Grenzschließungen nicht betroffen.

 

Portugal hat die Region Ovar zur Quarantänezone erklärt.

Folgende Postleitzahlen sind betroffen:

  • 3880-000
  • 3885-999

 

Es sind hier weder Abholungen noch Zustellungen möglich. Einzige Außnahme sind Lebensmittel, Medizin und Treibstoff.

 

Rumänien Letzte Aktualisierung 18. Mai 2020

Rumänien befindet sich nicht mehr im absoluten Notstand, sondern im gefährdeten Zustand. Schutzmasken sollen weiterhin im öffentlichen Raum getragen werden. 

 

Rumänien hat weitere Grenzen geschlossen und Reisebestimmungen verschärft. LKW-Transporte sind hiervon nicht betroffen.

 

Es kommt zur Zeit zu Verzögerungen an der Grenze zwischen Rumänien und Ungarn. 

 

Russland Letzte Aktualisierung 07. Mai 2020

Die landesweiten Ferien wurden bis 11. Mai 2020 verlängert. Ausgenommen von der Regelung sind „systemrelevante Berufe und Sektoren“ und „dringende Be- und Entladearbeiten“.

 

Bitte stellen sie vor Beauftragung Ihrer Sendung weiterhin sicher, dass Ihr Empfänger geöffnet hat und die Ware annehmen kann.

Serbien Letzte Aktualisierung 25. Mai 2020

Serbien hat einzelne Grenzen geschlossen und Reisebestimmungen verschärft. LKW-Transporte sind hiervon nicht betroffen.

 

Aufgrund der Situation müssen Sie derzeit mit einer um 24h verlängerten Laufzeit rechnen.

Slowakei Letzte Aktualisierung 08. Mai 2020

Die Slowakei hat Grenzkontrollen eingeführt. LKW-Transporte sind hiervon nicht betroffen. Die Grenzkontrollen gelten bis Vorerst 26. Juni. In dieser Zeit sind nur wenige bestimmte Grenzübergänge geöffnet. Wir rechnen dadurch mit Verzögerungen im Transportablauf.

Die Slowakei hat Bars, Restaurants und verschiedene Geschäfte geschlossen. Bitte achten Sie auch hier darauf, dass die Empfänger Ihre Sendungen annehmen können.

Slowenien Letzte Aktualisierung 05. Mai 2020

Es kommt zu Einschränkungen beim Transitverkehr und bei bestimmten Gütern.

 

Der Transit durch Slowenien ist nur noch mit durch die Polizei organisierten Konvoys erlaubt. Das wird zu merklichen Verzögerungen führen.

 

Bitte rechnen Sie aufgrund der derzeitigen Situation mit einer um 24h verlängerten Laufzeit.

Spanien Letzte Aktualisierung 25. Mai 2020

Inzwischen befindet Spanien sich in der ersten Phase der Lockerungen, sodass weitere Einzelhändler öffnen dürfen. Barcelona und Madrid sind nach wie vor am schwersten betroffen, sodass dort strengere Regeln gelten und nur sehr kleine Geschäfte wieder öffnen dürfen.

Die spanische Regierung hat verfügt, dass alle nicht essentiell wichtigen Geschäfte geschlossen werden müssen. Diese Bestimmungen wurden etwas gelockert. Einige weitere produzierende Gewerbe dürfen nun wieder öffnen. Es gelten allerdings strikte Vorschriften.

Der Transport von Gütern gilt als essentiell, sodass unsere Niederlassungen von den Schließungen nicht betroffen sind. Es kommt aber vermehrt zu Verzögerungen, da viele Empfänger ihre Öffnungszeiten verkürzt haben.

Der ausgerufene, generelle, Notstand in Spanien soll in den nächsten Tagen beendet werden, dies gilt allerdings nicht für alle Regionen. Die Grenzkontrollen an den spanischen Grenzen bleiben vorerst bestehen.

 

  

 

 

Schweiz Letzte Aktualisierung 17. April 2020

Die Schweiz hat den Ausnahmezustand erklärt. Alle Shops, Restaurants, Bars und Freizeiteinrichtungen bleiben bis zum 11. Mai 2020 geschlossen. Lebensmittelgeschäfte und Gesundheitseinrichtungen sind ausdrücklich von der Schließung ausgenommen. Ab dem 27. April dürfen auch Baumärkte u.ä. wieder öffnen.

 

Bitte prüfen Sie vor der Sendungsanmeldung, ob die Warenübernahme gesichert ist.

Türkei Letzte Aktualisierung 20. Mai 2020

Es wird einen kompletten Lockdown in der Türkei vom 16. bis 20. Mai 2020 geben, der Einfluss auf die Laufzeiten haben kann.

Seit dieser Woche dürfen Friseure und Shoppingcenter wieder öffnen. Bitte überprüfen Sie vor Versand Ihrer Sendung, ob Ihr Empfänger wieder geöffnet hat.

Fahrer, die die Türkei durchqueren, sollen das Land schnellstmöglich wieder verlassen. Sie erhalten vom Zoll die zu benutzenden Strecken und Parkbereiche.

Die Türkei führt Gesundheitschecks an ihren Grenzen durch, wenn Fahrer Covid-19 Symptome zeigen. Zudem müssen ausländische Fahrer in eine 14-tägige Quarantäne, wenn sie Covid-19 Symptome zeigen. Türkische Fahrer sind von dieser Maßnahme nicht betroffen.

 

Ukraine Letzte Aktualisierung 30. März 2020

Die Ukraine führt Grenzkontrollen durch, dies führt zu Verzögerungen von 13-23 Stunden.

 

Darüberhinaus kommt es zu einem merklichen Laderaummangel aufgrund spürbarer Rückgänge im Ausfuhrvolumen aus der Ukraine nach Europa.

 

Einreisende Personen müssen in 14-tägige Quarantäne, allerdings sind LKW-Fahrer von dieser Regel ausgenommen.

 

Vereinigtes Königreich Letzte Aktualisierung 23. April 2020

Die Regierung von Großbritannien hat eine allgemeine Ausgangssperre erklärt. Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte wurden dazu aufgefordert zu schließen. Somit bleiben Pubs, Clubs, Restaurants, Theater, Kinos, Fitnessstudios und verschiedene Einzelhandelsgeschäfte etc. geschlossen. Die Ausgangssperren wurden am 16. April 2020 um 3 Wochen verlängert.

 

Der Transportsektor wurde als lebensnotwendig eingestuft und ist daher von der Ausgangssperre nicht betroffen.

 

Bitte stellen Sie vor dem Versand sicher, dass die Warenübernahme bei Ihrem Empfänger gewährleistet ist.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Benötigen Sie mehr Informationen?

Unsere engagierten Teams in Deutschland fokussieren sich darauf, vorhandene Informationen stetig auszuwerten und zu aktualisieren.

Wenn Sie mehr Informationen über den Corona Virus benötigen, setzen Sie sich bitte mit Ihrem lokalen Ansprechpartner in Verbindung.

Ein Mitarbeiter des Rhenus-Teams steht Ihnen gerne beratend zur Verfügung.