Update zur COVID-19-Pandemie

Um die Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner zu gewährleisten, hat die Rhenus-Gruppe umfangreiche Maßnahmen und Vorkehrungen in die Tat umgesetzt. Diese Maßnahmen sorgen dafür, dass unser Betrieb und Ihre Lieferkette intakt bleiben. Nachfolgend finden Sie länderspezifische Updates zur logistischen Situation.

 

Ihre Anfrage

Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten
finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Rhenus Group

Rhenus Group

Bitte klicken Sie hier für mehr Informationen

Afrika

Südafrika

Nachdem der 35-tägige nationale Lockdown am 30. April 2020 beendet wurde, kündigte die südafrikanische Regierung an, dass die wirtschaftlichen Aktivitäten schrittweise wieder aufgenommen werden können. 

Es wurde ein System von fünf Stufen (wobei 5 die strengste Sperre ist) definiert, das der Regierung die Flexibilität gibt, die wirtschaftlichen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Ausbreitung von COVID-19 anzupassen.

Ab dem 18. August 2020 ist Südafrika kollektiv zur Sperrung auf Stufe 2 übergegangen, was bedeutet, dass alle Industriezweige unter strengen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften arbeiten können. Inländische Geschäfts- und Freizeitreisen sind erlaubt. 

Amerikas

Asia Pacific

Australien

Luftfracht:

  • Die Kapazität der Inlandsflüge wurde auf etwa 50 - 60% reduziert. Platz wird knapp und die Preise sind hoch.

Seefracht:

  • Es gibt einige Einschränkungen, wer in einem Hafen anlegen darf.

Straßengüterverkehr:

  • Südaustralien, Tasmanien, Queensland, Northern Territory und Westaustralien haben ihre Grenzen zwischen den Staaten geschlossen.
Kambodscha

Luftfracht:

  • Die meisten Flüge wurden gestrichen. Einige sind noch in Betrieb, aber hier ist Platz begrenzt und die Preise hoch.

Seefracht:

  • Gewohnte Arbeitsweise für alle Regionen

Straßengüterverkehr:

  • Alle 19 Kontrollpunkte in der östlichen Provinz entlang der Grenze werden vorübergehend geschlossen. Der Kontrollpunkt Aranyaprathet bleibt offen, akzeptiert aber nur Fahrzeuge für Waren und deren Transporteure.
China & Hong Kong

Alle Rhenus-Büros in China und Hongkong arbeiten wieder im Normalbetrieb, unter Beachtung der von der Regierung empfohlenen, angemessenen Sicherheitsmaßnahmen. Diese gelten insbesondere für die Niederlassung in Wuhan. Änderungen zum oben genannten Status, werden wir Ihnen unverzüglich mitteilen.

Indien
  • Die Regierung hat die Sperrzeiten in den Lockdown Zonen bis zum 31. Juli verlängert
  • Sie hat jedoch weitere Lockerungen in Gebieten außerhalb dieser  Lockdown Zonen zugelassen
  • Den Staaten wird es nicht erlaubt sein, ihre Grenzen zu versiegeln - weder für die Öffentlichkeit noch für Waren
  • Ad-hoc-Sperrungen, die von verschiedenen Staaten und Städten angekündigt wurden und den Fluss unterbrechen
  • Die nächtliche Ausgangssperre wurde von der derzeit geltenden Sperrstunde von 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr auf 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr reduziert.
  • Die Staaten haben das Recht, weitere Beschränkungen aufzuerlegen, wenn sie es für die Eindämmung von Covid für notwendig erachten
  • Die Regierungen von Westbengalen, Tamil Nadu, Jharkhand und Maharashtra riefen zu Abriegelungen auf
  • Soziale, politische, sportliche, unterhaltende, akademische, kulturelle, religiöse Veranstaltungen und andere große Versammlungen sind verboten.
  • Schulen, Colleges und andere Bildungseinrichtungen bleiben bis zum 31. Juli geschlossen
  • U-Bahn, Multiplexes, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Bars und Auditorien bleiben bis auf weiteres geschlossen
  • Der internationale Flugverkehr wurde in begrenztem Umfang für die Rückführung zugelassen
  • Abhängig von ihrer Größe und ihrer Fähigkeit, eine physische Distanzierung zu gewährleisten, können Geschäfte jetzt mehr als fünf Personen gleichzeitig haben
Indonesien

Luftfracht:

  • Die meisten Fluggesellschaften haben aufgrund der zunehmenden Fälle Flüge gestrichen. Nur einige Fluggesellschaften operieren noch, aber mit einer begrenzten Frequenz. Derzeit steigen die Preise für Luftfracht von Tag zu Tag und auch der Platz ist begrenzt.

Seefracht:

  • Alle Schiffe (innerhalb und außerhalb Indonesiens) sind derzeit noch in Betrieb. Nur für Ladung, die aus China kommt, ist eine besondere Handhabung und Kontrolle erforderlich.
Japan

Luftfracht:

  • Die meisten Flüge wurden gestrichen, bei denjenigen, die noch in Betrieb sind, wurden die Flugpläne deutlich reduziert. Der Frachtraum ist begrenzt und die Preise hoch.

Seefracht:

  • Die Schiffe kommen mit Verspätung in Japan an. Für alle Häfen in Japan gibt es keine Einschränkungen oder Schließungen.

Straßengüterverkehr:

  • Betrieb wie gewohnt.
Kasachstan

Seefracht:

  • Gegenwärtig gibt es keine Einschränkungen für SOC-Seefracht ab Indien, SEA über China und Europa über die baltischen Staaten. Laut den Agenten in Poti gibt es auch keine Beschränkung für Seefracht in kaukasische Häfen. Die Abfahrten erfolgen regelmäßig und ohne Platzprobleme.

Luftfracht:

  • Ab dem 22. März wird der Ein-/Ausgang nach Almaty und Nur-Sultan auf dem Luftweg komplett geschlossen, außer für Flüge mit KZ-Bürgern.

Schienengüterverkehr:

  • Offiziell erlaubt. Derzeit hat sich diese Transportart aufgrund der minimalen menschlichen Beteiligung während des Transports als die zuverlässigste erwiesen.
    Die Eisenbahn aus China funktioniert ohne Einschränkungen, mit Ausnahme von Bahntransporten nach/über Turkmenistan (von der TRK-Regierung nicht erlaubt).
    Transit- und Exporttransporte aus China per Bahn werden mit dem normalen Verkehrsträger abgewickelt.
Malaysia

Luftfracht:

  • Die meisten Flüge werden gestrichen oder erheblich reduziert. Dies schränkt den verfügbaren Platz ein und treibt die Preise in die Höhe.

Seefracht:

  • Es gibt einige Überlastungen und begrenzte Kühlcontainer. Der Stellplätze in Südasien ist knapp, während die Öage der Stellplätze in Intra-Asien in Ordnung ist. Die LATAM-Frachtrate ist stabil, während auf den asiatisch-europäischen Routen entweder nur sehr wenig oder nur sehr viel Platz zur Verfügung steht, aber die Raten sind sehr hoch.

Straßengüterverkehr:

  • Die MY-TH-Grenze ist für Straßengütervekehr offen, aber nur für lebensnotwendige Artikel. Die MITI-Genehmigung ist für den inländischen Verkehr erforderlich, wenn die Fracht nicht unter die Genehmigung fällt, ist mit längeren Verzögerungen zu rechnen. Die meisten unserer Lieferungen befinden sich an der Grenze von Sadao, so dass es noch keine Auswirkungen auf die Beförderung Ihrer Sendung gibt.
Myanmar

09.09.2020

Myanmar sieht sich nun mit der zweiten Welle von Covid-19-Infektionen konfrontiert - es gibt einen erheblichen Anstieg der Neuerkrankungen. In verschiedenen Staaten, Gemeinden und Gebieten gelten unterschiedliche Regelungen, wie z.B. vollständiger oder halber Lockdown, kein Lockdown und Quarantänebestimmungen für Inlandsreisen usw. Als Folge davon sind auch die Tätigkeiten von Rhenus Myanmar betroffen.

Alle Regierungsbüros einschließlich des Zolls arbeiten im Zweischichtbetrieb (ein Team arbeitet von zu Hause aus und ein weiteres Team ist im Büro), so dass Verzögerungen bei den Formalitäten zu erwarten sind. Die Regierung erzwingt zudem eine strenge Ausgangssperre für Lastwagen von 12.00 Uhr Mitternacht bis 4.00 Uhr Ortszeit, was den Betrieb der Lastwagen beeinträchtigt und verzögert. Die Häfen funktionieren normal, doch die Passagierflüge werden weiterhin ausgesetzt, und es stehen nur wenige Frachtschiffe zur Verfügung. Privatunternehmen führen das Programm "Arbeiten von zu Hause aus" für ihre Beschäftigten wieder ein.

Rhenus Myanmar wird nach untenstehender Vereinbarung operieren:

  • Das Betriebspersonal arbeitet in 2 getrennten Teams, die sich jede Woche abwechselnd von zu Hause und vom Büro aus arbeiten.
  • Das Verkaufspersonal wird von zu Hause aus arbeiten
  • Alle anderen Mitarbeiter müssen von zu Hause aus arbeiten und kommen nur bei Bedarf ins Büro (oder im Wochenwechsel).
New Zealand

Luftfracht:

  • Es gibt eine gewisse Verspätung aufgrund der allgemeinen Reduzierung der Flüge, aber der Frachtschiffverkehr funktioniert wie gewohnt. Trotzdem ist der Platz weiterhin knapp und die Preise steigen.
Russland

Seefracht:

  • Keine Einschränkungen. Voraussichtlicher Anstieg der Kurzstreckenseetransportraten im eingehenden Verkehr erwartet. Die Outbound Preise sind aufgrund des Mangels an Ausrüstung und Raum bereits gestiegen.
Singapur

Luftfracht:

  • Die Zahl der Flugannullierungen nimmt von Tag zu Tag zu. Es kann sein, dass Platz nur begrenzt zur Verfügung steht.

Seefracht:

  • Es werden Verzögerungen erwartet. Frachtraumverfügbarkeit begrenzt.

Straßengüterverlehr:

  • Nur lebensnotwendige Ware darf die Grenze überqueren. Fällt die Ladung nicht unter diese Kategorie, ist mit längeren Verzögerungen zu rechnen.

Mehr Informationen zu den neuesten Maßnahmen und Updates, gültig ab dem 27.05.2020 finden Sie hier!

Südkorea

Luftfracht:

  • Für alle Flughäfen in Korea gibt es Einschränkungen oder Schließungen. Die meisten PAX-Flüge werden gestrichen, aber ein Frachter ist in Betrieb. Es gibt Platzprobleme und die Preise sind hoch und instabil. Die Situation ändert sich täglich.

Seefracht:

  •  Es gibt keine Einschränkung oder Schließungen der Häfen, aber es gibt eine Überlastung, so dass mit Verzögerungen zu rechnen ist. Die Preise für Inter-Asia werden leicht sinken. Für Europa und Amerika steht kein Platz zur Verfügung, daher werden die Preise erhöht.

Straßengüterverkehr:

  • Betrieb wie üblich, mit Ausnahme der Lieferungen in der Stadt Dae-Gu.
Taiwan

Seefracht:

  • Der Seebetrieb in Taiwan läuft ohne Einschränkungen.

Luftfracht:

  • Derzeit können wir Fluggesellschaften wie CV, CX, EK und TK für Sendungen von Taiwan nach Europa je nach Platz und Tarif nutzen. Der Luftfrachtraum von Europa nach Taiwan ist immer noch begrenzter als von Taiwan nach Europa. Die Luftfrachtraten nach Europa sind diese Woche um 30-40 % gestiegen. Raum auf Anfrage von Fall zu Fall.
Thailand

Luftfracht:

  • Fast alle Flüge von und nach BKK werden gestrichen, was sich auf das Platzangebot auswirkt und die Preise in die Höhe treibt. Upselling oder Express ist erforderlich.

Seefracht:

  • Von der TH-Seite aus operieren noch verschiedene Betreiber. Die Nachfrage ist höher als je zuvor, so dass mit Verspätungen zu rechnen ist.

Straßengüterverkehr:

  • Transporteure sind immer noch vor Ort tätig. Für den internationalen Transfer werden die Grenzen ohne vorherige Ankündigung geschlossen, so dass mit Verzögerungen zu rechnen ist.
Usbekistan

Seefracht:

  • Offiziell erlaubt. Derzeit hat sich diese Transportart aufgrund der minimalen menschlichen Beteiligung während des Transports als die zuverlässigste erwiesen.
    Die Eisenbahn ex China funktioniert ohne jegliche Einschränkungen. Der Transit und der Export aus China per Bahn werden auf dem normalen Verkehrsträger abgewickelt.

Luftfracht:

  • Bis zum 16.03.2020 sind alle Passagierflüge verboten. Es gibt begrenzte Frachtflüge von und nach Usbekistan. Frachtbewegungen sind offiziell erlaubt.

Schienengüterverkehr:

  • Gegenwärtig gibt es keine Einschränkungen für SOC-Seefracht ab Indien, SEA über China und Europa über die baltischen Staaten. Laut den Agenten in Poti gibt es auch keine Beschränkung für Seefracht in kaukasische Häfen. Die Abfahrten erfolgen regelmäßig und ohne Platzprobleme.
Vietnam

Luftfracht:

  • Frachterdienste sind in ganz Asien in Betrieb, die meisten PAX-Flüge werden gestrichen. Für Europa und Amerika ist der Platz knapp und die Preise sehr hoch.

Seefracht:

  • In Asien und Nord- und Südamerika wird wie üblich gearbeitet. In Europa wird die Einreise aufgrund von Ausrüstungsmängeln schwierig.

Europa

Niederlande

Rhenus A&O NL beobachtet den Ausbruch des Coronavirus und die Auswirkungen auf unsere Lieferkette genau und sorgt gleichzeitig für die Sicherheit unserer Kunden, Partner und Mitarbeiter.

Wir befolgen die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und des niederländischen RIVM (Nationales Institut für öffentliche Gesundheit und Umwelt). Der Rhenus-Betrieb läuft an allen Rhenus A&O-Standorten in den Niederlanden. Es kann jedoch zu Verzögerungen in Ihrer Lieferkette kommen. Dennoch werden unsere Mitarbeiter alles tun, um Ihre Sendungen pünktlich und vollständig auszuliefern.

Allgemeine Lage:

  • Wir bieten alle Dienstleistungen an.
  • Alle Niederlassungen arbeiten unter "normalen" Bedingungen und alle Geschäfte werden weitergeführt.

Vertriebssituation:

  • Das Verkaufspersonal darf Kunden besuchen, jedoch unter strengen Hygienemaßnahmen.
  • Unsere Verkaufsteams analysieren jede Lieferung von Fall zu Fall, um die beste Lösung anzubieten.

Luftfracht:

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, bleibt der Luftverkehr weiterhin betroffen, da die Fluggesellschaften einen Teil ihrer Flüge gestrichen haben. Die Flugverbotszone hat auch Konsequenzen für die Fracht. Die Flugverbotszone kann zu einem Rückgang der Frachttransportkapazität zwischen den Niederlanden und den betroffenen Ländern führen.

Weitere Informationen über die Beschränkung des Flugverkehrs aus anderen Ländern finden Sie häufig auf der Website von ACN, der Branchenorganisation der Luftfrachtindustrie in den Niederlanden.

Bitte zögern Sie nicht, sich mit Ihrem örtlichen Handelsvertreter in Verbindung zu setzen, um individuelle Anliegen zu besprechen.

Seefracht:

  • Gegenwärtig ist der freie Raum und die leere Ausrüstung von/nach Fern- und Nahost noch begrenzt.
  • Die Schiffe sind bis Ende Juli ausgebucht, und in der Hochsaison werden von allen Fluggesellschaften Zuschläge erhoben.

Darüber hinaus bestehen in mehreren Ländern noch immer Beschränkungen, was sich auf die Lieferung von Fracht auswirkt. Es werden höchstwahrscheinlich zusätzliche Kosten für Liegegeld/Demurrage und/oder Lagerung anfallen.

Mehrere Reedereien und Terminals haben bereits angekündigt, dass sie keine zusätzliche freie Zeit gewähren werden. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Verlader auf der Grundlage der BL-Bedingungen weiterhin für die Ladung und die anfallenden Kosten verantwortlich sind, unabhängig von den mit dem Empfänger vereinbarten Incoterms.

Rumänien

Seefracht:

  • Der Hafenbetrieb läuft mit normaler Kapazität.

Luftfracht:

  • Luftfrachtsendungen sind für europäische Destinationen immer noch eingeschränkt, aber für Überseeziele kehren die meisten Fluggesellschaften jetzt mit Frachtschiffen auf Otopeni zurück oder die Fracht wird per LKW über Frankfurt geleitet.
Spanien & Portugal

Allgemeine Situation:

  • Alle Services werden angeboten
  • 90 % des Personals arbeitet aus der Ferne.
  • Alle Filialen arbeiten unter "normalen" Bedingungen, alle Geschäfte werden betreut.

Die Verkaufssituation:

  • Das Verkaufspersonal arbeitet aus der Ferne und ist per E-Mail und Telefon erreichbar.
  • Bis auf weiteres keine physischen Verkaufsbesuche.
  • Unsere Verkaufsteams analysieren jede einzelne Einsätze von Fall zu Fall, um die beste Lösung anzubieten.

Luftfracht:

  • Handhabung der Einsätze: Der Betrieb ist intakt, aber mit Einschränkungen bezüglich Personalmangel und einem reduzierten Kundendienstplan.
  • Zoll: Die Unterschriften und Validierungen von persönlichen Dokumenten (z.B. EUR1) wurden ausgesetzt. Alles wird über Telematik abgewickelt, mit punktuellen Ausnahmen
  • Flugbetrieb (Export): Die meisten Fluggesellschaften streichen oder reduzieren ihre Verbindungen. Rhenus nutzt sein globales Netzwerk, um Abflüge auf Basis von Frachtflugzeugen zu finden. Bitte kontaktieren Sie uns jedem Fall. Es gibt viele Schwankungen bei den Tagespreisen.
  • Flugbetrieb (Import): Auch bei Platzbeschränkungen und Ratenschwankungen sowie vielen Preisschwankungen werden Importsendungen aus der ganzen Welt auf spanischen Flughäfen auf Basis von Frachtflugzeugoperationen sowie über unsere europäischen Hubs empfangen. Bitte kontaktieren Sie uns in jedem Fall.

Seefracht:

  • Aktuelle Situation:  Die Schifffahrtslinien betreiben wie üblich die meisten Dienstleistungen sowohl auf Import- als auch auf Exportniveau, die den Umständen angepasst sind und die meisten der damit verbundenen Aufgaben auf entfernte Weise erfüllen.
  • Ausnahmen: Konkrete Gebiete wie die Handelsrouten im Nahen und Fernen Osten, wo wir unter den Auswirkungen der fernöstlichen Leerfahrten in den vergangenen Wochen leiden, wodurch die Verfügbarkeit von Ausrüstung und starke Verzögerungen bei den Fahrplänen möglich sind.
  • Dienstleistungen: Die meisten Dienstleistungen funktionieren wie üblich, und innerhalb des nicht üblichen Rahmens liefern wir unseren Kunden ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Leistung.
  • Maßnahmen: Minimierung der Ausgabe von Original-BLs zugunsten der SWB und ständige Beobachtung der Situation.
Schweiz

Der Rhenus-Betrieb läuft an allen A&O Rhenus-Standorten in der Schweiz. Aufgrund begrenzter Frachtraumverfügbarkeit sind die Versand- und Lieferzeiten für alle Sendungen individuell abzuklären.

Türkei

Gesamtzahl der Infektionen Land:                  Anzahl der Menschen bis 05.04.2020               27.069 ( vorhergehende Zahl war 10.827 Menschen bis 31.03.2020 )
Gesamtzahl der Todesfälle Land:                    Anzahl der Personen bis 05.04.2020                574 (die vorherige Zahl betrug 162 Personen bis 31.03.2020
Gesamtzahl der Infektionen Rhenus TR:        Anzahl der Personen bis 05.04.2020                0 ( vorhergehende Zahl war 0 Personen bis 31.03.2020 )
Gesamtzahl der Todesfälle Rhenus TR:          der Personen bis 05.04.2020                             0 ( vorhergehende Zahl war 0 Personen bis 31.03.2020 )

LÄNDERUPDATE TÜRKEI (06. APRIL)

Land, Umstände und Operationen:
Eine Anzahl von Mitarbeitern arbeitet von den Büros aus, und alle unsere Büros sind aktiv, der Rest des Rhenus-Teams kann zu Hause arbeiten, da alle See- und Lufthäfen und Zollämter ordnungsgemäß funktionieren.
Zugang zu 31 großen Städten inc. Istanbul, Ankara , İzmir , Bursa unterliegt der Genehmigungspflicht durch die örtliche Gouverneurskanzlei. Alle Frachttransporte in diesen Städten sind ohne jegliche Einschränkung erlaubt.
Personen, die älter als 65 Jahre und vor dem 01.01.2000 geboren sind, dürfen ihre Wohnung bis zum 20.04.2020 nicht verlassen.

Platzprobleme:
Im Moment gibt es kein Platzproblem, aber es muss eine Woche vor der Abreise eine Vorbuchung vorgenommen werden, um keine Probleme mit der Ladung zu bekommen.

Überlastung
In den Häfen gibt es keine Staus, aber es kann aufgrund einer gewissen Vorsicht der Zollbehörde zu Problemen kommen.

GRI
Für April gibt es ein PSS für den Fernosthandel als Usd 150-350 pro Container.

Ausrüstung
Es gibt 20dc schweres getestetes Problem bei den Frachtführern neben Hapag und Msc.  

Lastkraftwagen
30 Großstädte wurden von der Regierung für die Ausreise/Einreise geschlossen. Aber jeder Transport (Export, Import und Transit) ist erlaubt. Es kann zu einigen Verzögerungen kommen.

Landesstelle, falls zutreffend Status interne Maßnahmen, offizielle Sperre, infrastrukturelle Unterbrechungen, Reisebeschränkungen:
      
TR Istanbul Blaues Innenministerium , Skelettschicht Nein Schließung der Grenzen für Touristen , keine Beschränkung für Fracht Schließung der Grenzen für Ausländer, Inlandsreisen sind genehmigungspflichtig
TR Ankara Blaues Innenministerium Nein Schließung der Grenzen für Touristen , keine Beschränkung für Fracht Schließung der Grenzen für Ausländer, Inlandsreisen sind genehmigungspflichtig
TR Mersin Blue Home Office , Skeleton-Schicht Nein Schließung der Grenzen für Touristen , keine Beschränkung für Frachtschließung der Grenzen für Ausländer, Inlandsreisen sind genehmigungspflichtig
TR Bursa Blue home office Nein Schließung der Grenzen für Touristen , keine Beschränkung für Fracht Schließung der Grenzen für Ausländer, Inlandsreisen sind genehmigungspflichtig